Kamera- und Lichtarbeit

--- Das Seminar vom 03.04. bis zum 05.04.2020 fällt aufgrund der aktuellen Corona-Lage aus. ----
Unsere Seminare wollen wir nachholen, wenn sich die Situation entspannt hat. Neue Termine werden wir bekannt geben.


Termin:

Fr, 03.04.– So, 05.04.2020 – ABGESAGT UND VERSCHOBEN!!
Fr, 18.09. – So, 20.09.2020 – Anmeldeschluss: 8.09.2020
Fr, 11.12. – So, 13.12.2020 – Anmeldeschluss: 01.12.2020

Licht und Dunkelheit – das sind zwei wesentliche Elemente, die die Wahrnehmung eines Bildes ausmachen. Ein anderer Faktor ist die Kameraeinstellung und- bewegung. Dieser Workshop richtet sich an Filmschaffende und Interessierte, die ihr Wissen über die Dramaturgie des Lichtes und die Wirkung auf der Kameraarbeit vertiefen möchten. Wir reden also über den "Look".

Wie gestalte ich eine Lichtdramaturgie? Wie beeinflusse ich bestehendes, natürliches Licht am Set? Wie kann ich „unlogisches“ Licht gestalten nach dem Motto „Wirkung vor Logik“? Wie kadriere ich ein Bild spannend, wie unterstützt Kamerabewegung die Wirkung, welche Optiken sind vorteilhaft?

Im Seminar geht es um Möglichkeiten der Lichttechnik, um Farbtemperatur und verschiedene Grip-Möglichkeiten. Die Szenenauflösung spielt eine wichtige Rolle bei der Kameraarbeit und die Wahrnehmung der Zuschauenden. Jede Regieentscheidung sollte mit einer geeigneten Bilddramaturgie unterstützt werden. Dabei helfen Kenntnisse der unterschiedlichen Licht-Stile von ‚High-Key‘, ‚Day-for-Night‘ und ‚Glamour‘ bis ‚Available Light‘. In Kombination mit gestalterisch-technische Kenntnisse im Bereich Kamera kann sich die Qualität des Bildes erheblich steigern.

Hier wird das Wissen um kleine Tricks erweitert, die eine große Wirkung erzielen können!

Dabei werden auch technische Aspekte behandelt und vermittelt:

  • Wann benutzt man eine Stufenlampe oder eine Fläche?
  • Welchen Vorteil hat eine PAR-Lampe?
  • Welche unterschiedlichen Arten von Folien gibt es und wann setze ich sie ein?
  • Wie arbeitet man mit gemischten Farbtemperaturen?

René Begas wurde 1970 in Belfeld/Niederlande geboren. Seine Ausbildung absolvierte er an der Hochschule der Künste in Utrecht – dort machte er 1994 seinen Abschluss in Kamera und Regie. Es folgten ein Filmstudium mit Stipendium an der Southern Illinois University und ein MA am Royal College of Art in London. Als Kameramann ist er seit 1993 für Werbefilme, Musikvideos, Serien, Kurzfilme und Dokumentationen tätig. Unter anderem war er beteiligt an dem Fernsehfilm „Hin und weg“ (1999) und der mehrfach ausgezeichneten Doku „Lieber Fidel – Maritas Geschichte“ (2000). Der Spot „STD“ zur Aufklärung über sexuell übertragbare Krankheiten sowie Spots für „Boxen im Ersten“ gehen ebenfalls auf sein Konto. Regelmäßig gibt René Begas Seminare zum Thema „Lichtdesign im Film“.

Termin:
Fr, 03.04.– So, 05.04.2020 – ABGESAGT UND VERSCHOBEN!!
Fr, 18.09. – So, 20.09.2020 – Anmeldeschluss: 8.09.2020
Fr, 11.12. – So, 13.12.2020 – Anmeldeschluss: 01.12.2020

Freitag, 19-21 Uhr
Samstag und Sonntag, 10-18 Uhr

Anzahl: max. 10 Teilnehmer*innen
Preis: 220,00 € / 200,00 €
Veranstaltungsort: wird noch bekannt gegeben