Tracking the subject

Eine audiovisuelle Installation von TRIPOT

Tracking the Subject ist, eine audiovisuelle Installation und Textpublikation die eine subjektive Gegenperspektive zur dominanten Darstellung der sogenannten „europäischen Migrationskrise", bezieht. In den vorherrschenden medialen und politischen Diskursen wird das Thema entweder mittels scheinbar objektiver, statistischer Daten oder als dramatische Bedrohung wiedergegeben. Dieses Kunstwerk soll es dem Zuschauer ermöglichen, den subjektiven, sensorischen Raum zu betreten, der sich in der undokumentierten „illegalen" Transitzone zwischen dem Her­kunftsort der Migranten und der Festung Europa, befindet.

Die Installation besteht aus naturalistischen und abstrakten Bildern und wird begleitet von einer Surround-Klangkomposition, die von Klangkünstler Adam Asnan realisiert wurde. Mit Hilfe einer 360° Panoramaprojektion wird der Betrachter in die subjektive Perspektive des Flüchtlings gezogen.

tracking the subject.jpg