Premiere: „Die Spökenkiekerin und das Fräulein"

Die 29-minütige Koproduktion der Filmwerkstatt mit Goldstoff Filme feiert beim Filmfestival Max-Ophüls-Preis 2023 Premiere und ist im Wettbewerb Bester Mittellanger Film nominiert.

Die Geschichte um eine Schäferin und ortsbekannte Hellseherin- westfälisch „Spökenkiekerin" genannt - ist im Münsterland des 19. Jahrhunderts angesiedelt. Regie führte Mark Lorei, das Buch stammt von Charlotte Krafft, Produzentin ist Lotte Ruf.

Die Premiere findet am
Mittwoch, 25. Januar 2023 um 16 Uhr statt.
(Weitere Vorstellungen: 27. Januar 19 Uhr und 28. Januar 9:30 Uhr)


Zur Seite der Produktion Goldstoff-Filme

Zum Filmfestival Max-Ophüls-Preis 2023