Aufruf zum Filmprojekt "INNENANSICHTEN"

INNENANSICHTEN - oder was passiert eigentlich da draußen?
Ein kollektives Filmprojekt in sonderbaren Zeiten

IMG_9205b.jpegMorgens kommt manchmal doch noch die Frage, ob das da draußen gerade ein schlechter Film ist. Schnell realisieren wir, es ist kein Film, kein Traum, diesmal ist es Realität: Ein Virus befällt die Menschen, die Kultur, die Wirtschaft, das Zwischenmenschliche. Ungewissheiten und Sorgen prägen den Alltag. Politik, Wirtschaft und Individuen gehen in den Krisenmodus. Fast alles steht still, nur die Zeit nicht. Sorgen um Gesundheit und Existenz dominieren, das Schöpferische ist nahezu komplett zum Erliegen gekommen. Viele Routinen brechen weg. Wir fühlen uns ausgebremst und eingesperrt – vielleicht auch entschleunigt? Der Blick trübt sich, aber was sehen wir in dieser Situation vielleicht klarer? Was sehen wir, wenn wir kaum jemanden sehen? Worum geht es eigentlich? Wie verändert sich der Blick durch das Fenster auf die Welt und auf unser Leben?

Gerade jetzt möchten wir zu einem kollektiven Filmprojekt anregen und laden euch ein gemeinsam ein poetisches Zeitdokument zu schaffen. Es soll ein Film entstehen, der den Kreativen Raum gibt, die Gedanken zu sortieren und zu verarbeiten, der Schockstarre zu entkommen und wieder zu gestalten; ein Dokument, dass uns die Möglichkeit bietet, wenn wir mal wieder im Alltag zurück sind, uns zu vergegenwärtigen, was da mit uns und der Welt passiert ist. Wir laden euch ein, uns eure Impulse zu liefern: kleine filmische Beobachtungen aus dem Fenster, Bilder und Texte über neue Räume, die sich in der Enge auftun, Reflektionen über Politik und Medien, die uns gerade an allen Seiten umschleichen - poetische Zeugnisse, die einen persönlichen Blick auf die Situation liefern. Ausgehend von dem Material soll ein collagierter Film entstehen. Die Länge und Form sind noch offen – wie so vieles gerade – aber je mehr Blicke und Gedanken wir sammeln, desto klarer wird das Bild auf das, was da draußen eigentlich passiert.

Dabei ist es egal, ob ihr mit dem Smartphone, einer Spiegelreflexkamera oder professionellen Kameras dreht, lange Texte oder kurze Aphorismen verfasst oder gerade in Münster, Mülheim oder Mumbai seid. Schickt uns eure Filmschnipsel, Töne und/oder Texte via WeTransfer (bis zu 2GB kostenlos, www.wetransfer.com) zunächst bis zum 15.07.2020 an die folgende E-Mailadresse: film@muenster.de (Betreff: INNENANSICHTEN). Zudem benötigen wir noch euren Namen, eure Kontaktdaten und euer Einverständnis, dass wir das Material nutzen dürfen. Wir wollen keine exklusiven Rechte aber die Nutzungsrechte den späteren Film bei Festivals, Veranstaltungen und auch im Netz zu zeigen. Wir halten Euch über den weiteren Prozess bis dahin aber natürlich auf dem laufenden.

Bleibt kreativ, bleibt gesund!
Euer Team der Filmwerkstatt Münster

Download PDF Konzept Innenansichten.pdf