Lord of the Toys - DokFilm-Wiederholung am 9. September

Der filmclub Münster zeigt am Montag, 9. September um 18:45 Uhr eine weitere Vorstellung des in der Programmreihe „Dokfilmdebüt“ im Juni im ausverkauften Schloßtheater präsentierten „Lord of the Toys“:

Max „Adlersson“ Herzberg aus Dresden, 20 Jahre alt, hat entschieden sein Leben nicht mit Arbeit zu verbringen - er ist You Tuber und er lebt davon. Vor seinen 300.000 Followern packt er Messer und andere Produkte aus, erzählt von sich selbst, pöbelt, gröhlt und testet Grenzen aus.

Die Dokumentarfilmer Pablo Ben Yakov und André Krummel haben Max und seine Clique einen Sommer lang durch Dresden und Umgebung begleitet und ein verstörendes Bild der ersten Generation junger Erwachsener gezeichnet, die ein Leben ohne Internet, You Tube oder Instagram nicht kennen.

Ist Max ein gewaltverherrlichender Influencer mit rechten Tendenzen oder ein gewöhnlicher Heranwachsender auf der Suche nach Halt und Identität, in einer Zeit, in der die Grenzen zwischen Privatleben und Öffentlichkeit zunehmend verschwinden?

Der Film löste heftige Auseinandersetzungen darüber aus, ob soviel ungefilterter Sexismus, Rassismus und Antisemitismus überhaupt dazu beitragen kann, eine als verloren erscheinende Generation besser zu verstehen, oder ob er den johlenden Selbstdarstellern einfach nur eine weitere Plattform bietet.

„Lord of the Toys“ wurde beim Leipziger Dokfilmfest mit einer Goldenen Taube ausgezeichnet, ist für den Dokumentarfilmpreis des Goethe-Instituts und den ver.di-Preis für Solidarität, Menschlichkeit und Fairness nominiert. Von der Filmbewertungsstelle wurde der mit dem Prädikat besonders wertvoll versehen.

Lord of the Toys - B+R:Pablo Ben Yakov und André Krummel | D 2018 | 95 Minuten


Hier geht's zum Online-Vorverkauf