Thomas Brasch-Filmreihe beginnt biografisch

Veröffentlicht am

Am Mo, 06.05.2013 um 19:00 Uhr präsentiert der Regisseur Christoph Rüter im Schloßtheater Münster im Rahmen der POETRY-Veranstaltung das Thomas Brasch-Porträt Brasch - Das Wünschen und das Fürchten (D 2010/11), 92 Min.

Regisseur Christoph Rüter dreht in diesem Porträt eine Hommage an seinen Freund, den Schriftsteller Thomas Brasch. Er erzählt von seinem Leben als Sohn jüdischer Eltern, seiner Kindheit in der späteren DDR, wo der Vater Parteikarriere macht und seiner Zeit in der Kadettenschule der Nationalen Volksarmee. Geprägt von seiner Zeit in der DDR, erlebt der Dichter und Schriftsteller nach seiner Ausreise in den Westen erst Erfolge, dann – nach der Wende – den Absturz. Neben vielen Texten hinterlässt Brasch auch Filmmaterial, darunter eine große Menge an Aufnahmen mit der privaten Videokamera. Der Film ist zusammengesetzt aus Gesprächen mit Brasch in dessen Wohnung – ganz im Sinne des Schriftstellers, der in einem seiner Gedichte schrieb: „Wer durch mein Leben will, muss durch mein Zimmer“.

Schlosstheater, Kanonierplatz, 48149 Münster
Kartenreservierung: 0251-22579