Raavanan (OmdU) Mittwoch 19.12.12, 17:30 Uhr

Indien 2010/ Regie: Mani Ratnam
Darsteller: Vikram, Aishwarya Rai-Bachchan, Prithviraj Musik: A. R. Rahman
Genre: Drama/ Mythological
Länge: 134 min/ Sprache: Tamilisch mit deutschen Untertiteln

Polizeiinspektor Dev ist ein ganz harter Knochen und konzentriert all seine Aufmerksamkeit auf seinen Kampf mit dem seiner Ansicht nach kriminellen Schurken Veera. Die Auseinandersetzung ist längst persönlich geworden,

spätestens als Veera Devs Frau Ragini (Aishwarya Rai-Bachchan) in sein Versteck im Dschungel verschleppt. Doch schnell beginnt der Gesetzlose Gefühle für seine schöne Geisel zu hegen, die ihn mit ihrem Mut beeindruckt. Während Veera beginnt, sein Handeln zu hinterfragen, wird Ragini mehr und mehr klar, warum ihr Entführer von der unterdrückten Bevölkerung verehrt wird. Und auch das Bild ihres Göttergatten bekommt tiefe Risse.

Vorlage für diesen Film ist das große hinduistsiche Epos des Ramayana. Allerdings mit verkehrten Vorzeichen, denn Mani Ratnam („Bombay”/„Dil Se”) macht aus dem vielköpfigen Dämon Raavan einen charismatischen Antihelden.

Der Film wurde parallel in zwei verschiedenen Sprachversionen gedreht mit unterschiedlichen Darstellern. So übernimmt der tamilische Star Vikram in der hier vorliegenden Tamil-Fassung den Part des Antihelden Veera, in der Hindi-Fassung mimt er im Gegenzug dessen Gegenspieler. Auch hinter den Kulissen werden also Gut und Böse vertauscht.

Mani Ratnams Ehefrau Suhasini, die die Dialoge schrieb, über den größeren Erfolg der Tamil-Version: „Ich glaube, das hatte auch religiöse Gründe. Im Norden ist Ram der ultimative Held. Er ist hellhäutig und gerecht, alles was man im Norden von seinem Helden erwartet. Aber im Süden findet man diese Sorte Held sehr langweilig. Wir mögen die bösen Jungs mehr. Und Raavan wird normalerweise als Tamile identifiziert, schließlich gehört er zu Sri Lanka und ist uns damit näher. Also funktioniert Raavan als Held bei uns besser als im Norden. Und die Tatsache, dass Sita sich in Raavan verliebte, das konnte man in Nordindien nicht akzeptieren.“

Jim Luce (Huffington Post): „Einfach gesagt, Mani Ratnams ‘Raavanan’ ist der nternationale Must-See Film im Jahr 2010.”