Die zweite Heimat

14. Februar bis 24. April 2016, Schloßtheater

Die_zweite_Heimat_1_web.jpg

Das Festival KLANGZEIT 2016 und der Filmclub Münster präsentieren "Die zweite Heimat - Chronik einer Jugend" an zehn Terminen im Schloßtheater.

Der zweite Teil der Heimat-Trilogie des Regisseurs Edgar Reitz spielt in der künstlerischen Avantgarde im Schwabing der 60er Jahre. Wir begegnen Komponisten und Musikern, Filmemachern, Lyrikern und Schauspielern - und nicht zuletzt einer Reihe von Lebenskünstlern.
Zentrale Figur ist "Hermännchen", der sich in München vom ehrgeizigen Musikstudenten zum resignierten Berufsmusiker, vom verliebten Jüngling zum gescheiterten Ehemann wandelt.

Bemerkenswert ist, dass alle Musikstücke im Film von den Darstellern, allen voran Henry Arnold, Salome Kammer und Armin Fuchs (alias Volker Schimmelpfennig), selbst gespielt wurden. Die Musik komponierte der auf Kreta geborene Nikos Mamangakis, der unter anderem in München bei Carl Orff und Harald Genzmer studierte. Zu hören sind auch Stücke von Josef Anton Riedl, mit dem Edgar Reitz bereits seit den frühen 60er Jahren in Ulm zusammengearbeitet hat.

Nicht zuletzt wirkte auch der Münsteraner Autor und Regisseur Hannes Demming als Darsteller des Vaters Aufschrey an "Die zweite Heimat" mit.

Deutschland 1992, 35mm, 1532 min.
Produktion: Edgar Reitz Filmproduktion u.a.
Buch & Regie: Edgar Reitz
Kamera: Gernot Roll u.a.
Musik: Nikos Mamangakis
Darsteller: Henry Arnold, Salome Kammer, Anke Sevenich, Daniel Smith, Michael Schönborn u.a.

Die_zweite_Heimat_4_web.jpg

Termine

Ort: Schloßtheater, Melchersstraße 81, 48149 Münster

Sonntag, 14. Februar 2016, 13 Uhr
Auftakt im Rahmen des KLANGZEIT-Festivals mit 3 Folgen

1. Die Zeit der ersten Lieder (1960), 120 Min.
2. Zwei fremde Augen (1960/1961), 115 Min.
3. Eifersucht und Stolz (1961), 116 Min.

Sonntag, 21. Februar 2016, 13 Uhr
4. Ansgars Tod (1961/1962), 100 Min.

Sonntag, 28. Februar 2016, 13 Uhr
5. Das Spiel mit der Freiheit (1962), 119 Min.

Sonntag, 6. März 2016, 13 Uhr
6. Kennedys Kinder (1963), 108 Min.

Sonntag, 13. März 2016, 13 Uhr
7. Weihnachtswölfe (1963), 110 Min.

Sonntag, 20. März 2016, 13 Uhr
8. Die Hochzeit (1964), 120 Min.

Montag, 28. März 2016, 13 Uhr
9. Die ewige Tochter (1965), 118 Min.

Sonntag, 3. April 2016, 13 Uhr
10. Das Ende der Zukunft (1966), 132 Min.

Sonntag, 10. April 2016, 13 Uhr
11. Zeit des Schweigens (1967/1968), 120 Min.

Sonntag, 17. April 2016, 13 Uhr
12. Die Zeit der vielen Worte (1968/1969), 121 Min.

Sonntag, 24. April 2016, 13 Uhr
13. Kunst oder Leben (1970), 133 Min.